Nächste Events

Vernissage 24.08., 19h–21h

Aktuell

bis 22.06. Totem. Sharon Stone. Malerei. Abb. Please Don't Step On The Grass, Sharon Stone, 2023, Acryl auf Leinwand, Diptychon, 244 x 366 cm, Photo: Courtesy of Galerie Deschler, Berlin

Die Galerie Deschler Berlin präsentiert die Europa-Premiere der Kunstwerke von Sharon Stone in ihrer neuen Ausstellung Sharon Stone: Totem.  Es werden zwölf Gemälde von gezeigt. Die meisten sind neu und waren noch nie öffentlich zu sehen. Ihre Kunst wird von Sammlern und Koryphäen der Kunstszene wie Jerry Saltz (amerikanischer Kunstkritiker, der u.a. für das New York Magazine und Monopol schreibt, sowie Pulitzer-Preis-Träger in der Kategorie Kritik) gepriesen. „Totems dienen oft als Monumente für Resilienz und Stärke“, sagt Sharon Stone. „Diese Bilder sind totemistisch. Sie kommunizieren auf eine besondere Art, wie sich mein Leben geballt anfühlen könnte. Die tägliche Arbeit mit Kunst hilft mir dabei, mir selbst den Weg aus der Last dieser alarmierenden Zeiten, in denen wir alle leben, freizukämpfen. Es geht nicht darum, wie wir fallen, sondern darum, wie wir wieder aufstehen. Wir alle wollen mit der Erfahrung eines Wunders leben“, fügt Stone hinzu. „Diese Ausstellung ist mir von Anfang bis Ende als Vision begegnet. Angedockt an das weibliche Bewusstsein möchte ich Ideen und Vorstellungen ausdrücken, die ehrlich und authentisch sind.“

bis 03.08. Künstler der Galerie. Elvira Bach, Holger Bär, Jörn Grothkopp, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Patricia Waller. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Textilkunst, Fotografie. Abb. Drehung (Desmond), Rainer Fetting, 1999, Bronze, 258 x 165 x 70 cm, Photo: Martin Oskar

Profil

Die 1995 in der Auguststraße in Berlin-Mitte gegründete Galerie vertritt einige namhafte Künstler von internationalem Rang, u.a. Holger Bär, Tony Conway, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Johnson, Stefan Roloff, Salomé, Deborah Sengl, und Patricia Waller. Schwerpunkte des Programms, das auf mehr als 250 qm Ausstellungsfläche gezeigt wird, liegen auf technischen Innovationen und auf figurativer Plastik und Malerei.

Vorschau

70 Jahre Salomé. Malerei, Arbeiten auf/mit Papier. Abb. Toni sitzend, Salomé, 1983, Acryl auf Karton, 126,5 x 96,5 cm

Vergangen

17.11.2023 – 27.01. Forms of Fate. Mariano Rinaldi Goñi. Malerei.

Mariano Rinaldi Goñis, Meisterschüler der Escuela Panamericana de Arte, mythologische Auseinandersetzung, ermöglicht die sinnbildliche Formgebung und Sichtbarmachung verborgener, scheinbar zutiefst chaotischer und schicksalsbehafteter Wirkkräfte im Inneren. Durch den emotionalen Prozess in der Schaffensphase des Künstlers an einem Ort des Ursprungs, kommt ein neues Werk zu Tage. Mariano Rinaldi Goñi (1972, Buenos Aires, Argentinien) lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. 

08.09.2023 – 11.11.2023 Lost In Transition. Lies Maculan, Sara Nabil, Deborah Sengl, Yukiko Terada, Patricia Waller. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Wer Will Mich, Debora Sengl, 2019, Acryl/Leinwand

Wir zeigen zur Berlin Art Week die Ausstellung "Lost In Transition". Der Focus liegt auf der Installation der österreichischen Künstlerin Deborah Sengl "Wer will mich?", der die Thematik der sogenannte „Flüchtlingsfrage“ verinnerlicht. Dieses Thema emotionalisiert und spaltet unsere Gesellschaft höchst konträr. Weitere einschlägige Beiträge kommen von den Künstlerinnen Yukiko Terada, Lies Maculan, Sara Nabil sowie von Patricia Waller.

26.04.2023 – 31.07.2023 Der Tiger im Käfig. . Die Neuen Wilden im Berlin der 70er und 80er Jahre. Elvira Bach, Luciano Castelli, Rainer Fetting, Karl Horst Hödicke, Helmut Middendorf, Salomé, Bernd Zimmer, Bernd Zimmer. Malerei. Abb. Der Tiger in seinem Käfig, Karl Horst Hödicke, Der Tiger in seinem Käfig, 1989. Kunstharz auf Leinwand, 200 x 300 cm, Courtesy of Galerie Deschler, Berlin, 1989, Kunstharz auf Leinwand, 200 x 300 cm, Photo: Courtesy of Galerie Deschler, Berlin
02.03.2023 – 22.04.2023 NYC/22. Sven Marquardt. Fotografie. Abb. NYC22, Sven Marquardt, 2022, Fine Art HM Baryta-Print

Sven Marquardts Blick richtet sich auf die Diversität der kreativen Szene und erzeugt mit seinen ausdrucksstarken schwarz-weiß Fotografien, Berührungspunkte sowie Sichtbarkeit zwischen den unterschiedlichen Subkulturen. Er portraitiert weltweit Menschen aus unterschiedlichen kulturellen und sozialen Milieus wie während einer Residenz in New York, wo er auf den Straßen Harlems + Manhattans Anwohner*innen fotografiert und Teil derer Geschichten, Erfahrungen, Erlebnissen und Emotionen wird. 

01.10.2022 – 25.02.2023 11.500.000 Punkte. Holger Bär. Malerei. Abb. Central Park Boats, Holger Bär, 2022, Acryl auf Leinwand, 300 x 800 cm

Holger Bär arbeitet seit vielen Jahren mit selbst entwickelten, computergesteuerten Malmaschinen, die entsprechend aufbereitete Vorlagen Pixel für Pinselstrich auf die Leinwand übertragen. Dazu benutzt Bär zur Codierung seiner Bilder seit jeher Zahlen als Platzhalter für Farben, die nach bestimmten Algorithmen bildlich verarbeitet werden. 

01.10.2022 – 25.02.2023 11.500.000 Punkte. Holger Bär. Malerei. Abb. Grande Jatte, Holger Bär, 2018, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 cm

Holger Bär arbeitet seit vielen Jahren mit selbst entwickelten, computergesteuerten Malmaschinen, die entsprechend aufbereitete Vorlagen Pixel für Pinselstrich auf die Leinwand übertragen. Dazu benutzt Bär zur Codierung seiner Bilder seit jeher Zahlen als Platzhalter für Farben, die nach bestimmten Algorithmen bildlich verarbeitet werden. 

01.10.2022 – 25.02.2023 11.500.000 Punkte. Holger Bär. Malerei. Abb. Ausstellungsansicht, Courtesy of Galerie Deschler, Berlin, Holger Bär

Holger Bär arbeitet seit vielen Jahren mit selbst entwickelten, computergesteuerten Malmaschinen, die entsprechend aufbereitete Vorlagen Pixel für Pinselstrich auf die Leinwand übertragen. Dazu benutzt Bär zur Codierung seiner Bilder seit jeher Zahlen als Platzhalter für Farben, die nach bestimmten Algorithmen bildlich verarbeitet werden. 

20.07.2022 – 24.09.2022 Paradise Lost. Patricia Waller. Textilkunst. Abb. Sunday, Patricia Waller, 2019, Acrylwolle, Füllwatte, Draht, Styropor, Kunststoff; Häkelarbeit, Höhe 75 cm; Stab 155 cm

Wie schon in der Ausstellung "Innocent" stellt sich Waller mit ihrer jüngsten Werkreihe "Victims" erneut dem Thema weltweiter und vielfältiger Gewalt gegen Kinder, den schwächsten und wehrlosesten Mitgliedern unserer Gesellschaft. Angesichts des bitteren Ernstes der Thematik verzichtet die Künstlerin in diesen Werkreihen ganz bewusst auf die ironische Brechung und den schwarzen Humor, die ihre Arbeiten sonst so oft auszeichnen. 

20.07.2022 – 24.09.2022 Paradise Lost. Patricia Waller. Textilkunst. Abb. Suicide I, Patricia Waller, 2020, Pailletten, Stecknadeln, Styropor, Modellbauplatte, Karton, 90 x 59 cm

Wie schon in der Ausstellung "Innocent" stellt sich Waller mit ihrer jüngsten Werkreihe "Victims" erneut dem Thema weltweiter und vielfältiger Gewalt gegen Kinder, den schwächsten und wehrlosesten Mitgliedern unserer Gesellschaft. Angesichts des bitteren Ernstes der Thematik verzichtet die Künstlerin in diesen Werkreihen ganz bewusst auf die ironische Brechung und den schwarzen Humor, die ihre Arbeiten sonst so oft auszeichnen. 

20.07.2022 – 24.09.2022 Paradise Lost. Patricia Waller. Textilkunst. Abb. Alice, Patricia Waller, 2021, Acrylwolle, Stoff, Styropor, Füllwatte; Häkelarbeit, 65 x 45 x 60 cm

Wie schon in der Ausstellung "Innocent" stellt sich Waller mit ihrer jüngsten Werkreihe "Victims" erneut dem Thema weltweiter und vielfältiger Gewalt gegen Kinder, den schwächsten und wehrlosesten Mitgliedern unserer Gesellschaft. Angesichts des bitteren Ernstes der Thematik verzichtet die Künstlerin in diesen Werkreihen ganz bewusst auf die ironische Brechung und den schwarzen Humor, die ihre Arbeiten sonst so oft auszeichnen. 

28.04.2022 – 16.07.2022 Indianer, Toreros und Nachteulen . Die Neuen Wilden im Berlin der 80er Jahre . Elvira Bach, Luciano Castelli, Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé , Bernd Zimmer. Malerei. Abb. Olé, Luciano Castelli, 1981, Mischtechnik auf Papier, 258 x 244 cm

40 Jahre nach der legendären Zeitgeist-Ausstellung 1982, mit Schwerpunkt Malerei, insbesondere der "Heftigen Malerei", im seinerzeit nur notdürftig sanierten und direkt an der Berliner Mauer gelegenen Martin-Gropius-Bau, wirft die Ausstellung in der Galerie Deschler noch einmal einen Fokus auf die so lebendige Kunstszene der 1980er Jahre in Berlin. 

11.03.2022 – 23.04.2022 Art[ificial] Landscapes . Künstler der Galerie . Holger Bär, Jörn Grothkopp, Marcus Huemer, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Stefan Roloff, Yukiko Terada, Stefan Roloff, Yukiko Terada, Patricia Waller. Malerei, Fotografie, Medienkunst

Der Fokus liegt auf Interaktionen von Mensch+Landschaft, die in drei wesentlichen Mechanismen zum Ausdruck kommen: inhaltlich durch die Darstellung+Reflexion des aktiven Eingreifens sowie deren Gestaltung; formal durch die jeweils gewählte künstlerische Wiedergabe einer stets subjektiven Wahrnehmung; expressiv durch symbolische Aufladung. Konträr zur romantischen Vorstellung muss diese vom Begriff Natur als unberührter, erhabener Natur im Gegensatz zu menschlicher Kultur unterschieden werden. 

04.11.2021 – 29.01.2022 Winter Setting. Künstler der Galerie. (Wuppertal) Holger Bär, Luciano Castelli, Tony Conway, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Stefan Roloff, Salomé, Patricia Waller. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
25.08.2021 – 30.10.2021 Fleischmann. Sven Marquardt, Nicholas Mockridge, Esther Perbandt. Fotografie. Abb. "Fleischmann", Mockridge / Marquardt /Perbandt, 2016/21, FineArt HM Baryta-Print, 180 x 120 cm, Photo: Sven Marquardt

"Fleischmann" ist eine Kollaboration von Sven Marquardt, Esther Perbandt und Nicholas Mockridge, in der eine Serie von Szenen mit der Film- und Theaterlegende Volker Spengler erschaffen wurde: Inszenierungen inspiriert von christlicher Mythologie. Marquardt gestaltete die Bild- und Lichtinszenierung, Regisseur und interdisziplinärer Künstler Mockridge untersuchte Spenglers OEuvre und konzipierte die dramatische Situation, die Modedesignerin Perbandt gestaltete 15 Kostüme für die Produktion.

24.06.2021 – 14.08.2021 Summer Setting . Künstler der Galerie. Elvira Bach, Holger Bär, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Jay Mark, Tony Conway, Deborah Sengl, Patricia Waller, Stefan Roloff. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie.
29.04.2021 – 12.06.2021 Transformer. Luciano Castelli - Selfportraits 1974. Fotografie. Abb. His Majesty the Queen, Luciano Castelli, 1973, Digital-C-Print, 22 x 146 cm

“Transformer. Luciano Castelli - Selfportraits 1974” präsentiert die künstlerischen Anfänge von Luciano Castelli, einem der Hauptvertreter der Berliner Neuen Wilden. Bereits in den 70er Jahren setzte er sich mit dem auch heute noch so aktuellen Thema Gender auseinander. Geprägt von der politischen Perspektive der 68er Generation, erprobte er die Auflösung gängiger Konventionen und die Verwischung der Grenzen zwischen Frau und Mann.

12.03.2021 – 17.04.2021 No Stone unturned. Jay Mark Johnson. Fotografie. Abb. CARBON DATING #1, Hazard, Kentucky, Jay Mark Johnson, 2008, UltraChrome Pigmentdruck auf Aludibond/Plexiglas, 160 x 746 cm

Die großformatigen Fotografien des amerikanischen Künstlers und Regisseurs Jay Mark Johnson leisten etwas, das dem Medium sonst verwehrt bleibt: mit Hilfe einer selbst modifizierten Panoramakamera zeichnen sie kontinuierliche Bewegung auf. Dafür bricht Johnson mit unseren Sehgewohnheiten und schafft eine neue Bildsprache, die dem Betrachter erst einmal rätselhaft erscheint.Gleichzeitig stellt er die Parameter seiner Aufzeichnungen so ein, dass die visuellen Verschiebungen subtil bleiben.

16.12.2020 – 27.02.2021 Lockdown Fantasies. Highlights aus 25 Jahren Galerie Deschler. Luciano Castelli, Tony Conway, Elvira Bach, Holger Bär, Rainer Fetting, Mariano Rinaldi Goñi, Jörn Grothkopp, Jay Mark Johnson, Markus Huemer, Lies Maculan, Sven Marquardt, Salomé, Deborah Sengl, Yukiko Terada, Patricia Waller. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst.
02.10.2020 – 05.12.2020 From Beyond. Ausstellung zum European Month of Photography. Lies Maculan. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Safe V, Lies Maculan, 2019, C-Print auf Alu, 175x 180 cm

Zum "European Month of Photography" präsentiert die Österreicherin Lies Maculan in der Solo-Ausstellung From Beyond ihre neusten Arbeiten, welche die Wirkung und Relevanz von Tradition im Hier und Jetzt hinterfragen. Mit großformatigen, auf Aluminium aufgezogenen Fotografien, die durch Wegnahme des Hintergrunds eine dreidimensionale Wirkung erreichen, stellt sie den oder die Betrachter*in vor eine nostalgische Realität. 

 

 

03.09.2020 – 26.09.2020 Waterproof. Luciano Castelli, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Markus Huemer, Jay Mark Johnson, Sven Marquardt, Salomé, Deborah Sengl, Yukiko Terada. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Waterproof, Xenia Hausner, 2020, Öl auf Papier auf Dibond, 169 x 217 cm

Als erste Ausstellung nach dem Corona-bedingten Lockdown klingen in diesem Titel "Waterproof" verschiedene Themen an. In den letzten Wochen und Monaten haben besonders die Künstler und Kulturschaffenden aller Art unter den Einschränkungen gelitten und vergleichsweise wenig Unterstützung erfahren. Doch auch wenn ihre Tätigkeit nicht als "systemrelevant" eingeordnet wurde, sind sie es doch, die mit einer unserer wichtigsten menschlichen Fähigkeiten arbeiten: unserer Fantasie und Kreativität.

09.07.2020 – 31.08.2020 Technical Matters. Tony Conway, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Sven Marquardt, Holger Bär, Deborah Sengl, Patricia Waller, Luciano Castelli, Xenia Hausner. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
30.04.2020 – 04.07.2020 Selbstportraits ab 1975. Rainer Fetting. Malerei
14.02.2020 – 13.06.2020 Malen mit Zahlen. Holger Bär
23.11.2019 – 15.02.2020 Selbstporträts. Rainer Fetting. Malerei
07.09.2019 – 16.11.2019 30 Jahre Mauerfall. Stefan Roloff, Rainer Fetting, Holger Bär, Lies Maculan, Patricia Waller, Sven Marquardt, Luciano Castelli. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
11.07.2019 – 31.08.2019 Quilombo. Mariano Rinaldi Goñi. Malerei
22.06.2019 – 31.08.2019 Künstler der Galerie. Holger Bär, Luciano Castelli, Mariano Rinaldi Goni, Tony Conway, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Stefan Roloff, Deborah Sengl, Patricia Waller. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Textilkunst, Medienkunst
25.04.2019 – 15.06.2019 Lois Renner. Lois Renner. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
07.03.2019 – 13.04.2019 Frauen Über-Frauen. Eine Ausstellung zum Weltfrauentag in Berlin. Xenia Hausner, Elvira Bach, Lies Maculan, Deborah Sengl, Yukiko Terada, Patricia Waller. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Textilkunst
30.11.2018 – 16.02.2019 Winter Setting. Holger Bär, Luciano Castelli, Tony Conway, Rainer Fetting, Mariano Rinaldi Goni, Xenia Hausner, Deborah Sengl, Salomé , Patricia Waller, Jay Mark Johnson. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
19.09.2018 – 24.11.2018 Pack. Sven Marquardt. Fotografie, Medienkunst
24.08.2018 – 22.09.2018 Wir Sehen. Jörn Grothkopp
06.07.2018 – 17.08.2018 Summer Setting. Holger Bär, Luciano Catelli, Tony Conway, Rainer Fetting, Mariano Rinaldi Goni, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Deborah Sengl
06.07.2018 – 01.09.2018 wir sehen. Jörn Grothkopp. Malerei
09.05.2018 – 30.06.2018 Innocent. Patricia Waller. Bildhauerkunst/Plastik
26.04.2018 – 29.04.2018 Liu Bolin, presented by Ruinart in dialogue with Holger Bär and Deborah Sengl. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
17.02.2018 – 14.04.2018 Schwarz/Weiss. Black&White. Holger Bär, Luciano Castelli, Tony Conway, Rainer Fetting, Mariano Rinaldi Goni, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Lies Maculan. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
28.10.2017 – 05.11.2017 From White to White. Kunstherbst im Kaufhaus Jandorf. (Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19-21, 10119 Berlin) Luciano Castelli, Sven Marquardt. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
19.10.2017 – 03.02.2018 Revolving Paintings. Luciano Castelli. Malerei, Fotografie, Medienkunst
09.09.2017 – 21.10.2017 Broken Soldiers. Deborah Sengl
13.08.2017 – 09.11.2017 Beyond the Wall | Jenseits der Mauer. Installation an der West Side Gallery. (West Side Gallery, auf der Spree zugewandten Seite der East Side Gallery, Mühlenstr., 10243 Berlin) Stefan Roloff. Bildhauerkunst/Plastik
21.04.2017 – 02.09.2017 Fleischeslust. George Grosz im Dialog mit Rainer Fetting, Sven Marquardt, Xenia Hausner, Jörn Grothkopp. Malerei, Fotografie
24.03.2017 – 30.04.2017 Künstler der Galerie. Holger Bär, Sven Marquardt, Rainer Fetting, Xenia Hausner, Jay Mark Johnson, Hans van Meeuwen, Lies Maculan, Deborah Sengl, Patricia Waller, Jörn Grothkopp
13.01.2017 – 18.03.2017 Handmade by. Ausstellung zum Thema Textilkunst. Kuratiert von Patricia Waller.. Faig Ahmed, Margret Eicher, Victoria Martini, Yukiko Terada, Patricia Waller
11.11.2016 – 07.01.2017 Winter Setting. Künstler der Galerie. Holger Bär, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Rainer Fetting, Deborah Sengl, Patricia Waller, Lies Maculan. Malerei, Fotografie
09.09.2016 – 29.10.2016 Cambodia/Siem Reap. Jay Mark Johnson. Fotografie
14.07.2016 – 03.09.2016 Auf Rosen gebettet. In a Bed of Roses. Stefan Roloff, Deborah Sengl, Yukiko Terada, Jörn Grothkopp. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
22.04.2016 – 09.07.2016 Boys, Boys, Boys. Rainer Fetting, Salomé, Sven Marquardt, Luciano Castelli. Malerei, Fotografie
30.01.2016 – 16.04.2016 Basement. Künstler der Galerie. Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Hans van Meeuwen, Deborah Sengl, Salomé, Yukiko Terada, Patricia Waller
18.12.2015 – 19.02.2016 Engadin. Holger Bär. Malerei
16.12.2015 – 31.12.2015 20 Jahre Galerie Deschler. Holger Bär, Rainer Fetting, Jörn Grothkopp, Xenia Hausner, Jay Mark Johnson, Lies Maculan, Hans van Meeuwen, Stefan Roloff, Salomé, Deborah Sengl. Malerei
30.10.2015 – 05.12.2015 Layers. Im Basement: Manuel Knapp, moonlight district. Tony Conway, Manuel Knapp
 

Galerie Deschler Berlin

Auguststr. 61, B 10117

Berlin Mitte

T: +49.30.2833288

F: +49.30.2833289

Di–Fr 11–18h, Sa 12–18h