Nächste Events

Künstler*innengespräch 13.06., 19h
Sonstige 27.06.–24.05., 19h

Aktuell

Ständige Sammlung Architecture & Morality. Das HaL baut. Sonstiges. Abb. Veltener Hartbrandziegel, gelber Handstrich, 25/12/6,5, Ton, um 1900. Musterstein

Eine Ausstellung aus Anlass des Neubauvorhabens und des 60-jährigen Jubiläums des Vereins Haus am Lützowplatz. Kuratiert von Asja Wolf.

bis 21.07. Meme Me. Zohar Fraiman. Malerei. Abb. Ugat Gvina, Zohar Fraiman, 2023, Öl auf Leinwand, 115 x 195 cm
bis 20.10. HaL-Hofskulptur #9. Jim Avingon: Workout-City. Jim Avignon. Abb. Workout-City, Jim Avignon, 2024

Berlin will bauen. Doch wie möglichst viel bezahlbarer Wohnraum in kürzester Zeit geschaffen werden kann, ist umstritten. Jim Avignon sorgt sich um die Wohnungspolitik Berlins und kommentiert diese mit dem für die HaL-Hofskulptur geschaffenen Hochhaus-Charakter. Wie Jonathan Borowskys „Hammering Man“ unermüdlich den Hammer schwingt, stemmt Jim Avignons Skulptur „Workout-City“ unermüdlich Gewichte. Wohnraum schaffen und Wohnraum finden scheint gleichermaßen unermüdlichen Einsatz zu fordern.

Profil

Das Haus am Lützowplatz (HaL) wird getragen von dem 1960 gegründeten Kunstverein „Haus am Lützowplatz – Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.“. Im Zentrum des in der Satzung des Vereins festgeschriebenen Förder-, Vermittlungs- und Bildungsauftrages steht die die Präsentation von zeitgenössischer bildender Kunst als Brückenschlag zur politischen und gesellschaftlichen Realität.

Vergangen

02.03. – 28.04. A Home for Something Unknown. Eine Kooperation mit dem n.b.k.. Yalda Afsah, Taslima Ahmed, Rosanna Graf, Armin Lorenz Gerold, José Montealegre, Marcela Moraga, Mohammad Shawky Hassan, Line Skywalker Karlström, Mazen Kerbaj, Paola Yacoub, Bassem Yousri, Sati Zech. Malerei, Druckgrafik, Arbeiten auf/mit Papier, Bildhauerkunst/Plastik, Installation, Textilkunst, Medienkunst, Sonstiges. Abb. Aries III, Bob Kil, 2023, Collage, Photo: © Bob Kil

Mit der Ausstellung A Home for Something Unknown präsentieren der n.b.k. und das Haus am Lützowplatz Arbeiten von 26 internationalen, in Berlin lebenden Künstler*innen, die 2023 mit dem Arbeitsstipendium Bildende Kunst des Berliner Senats ausgezeichnet wurden. Erstmals auf zwei Ausstellungsorte verteilt, versammelt die Gruppenschau eine Vielfalt individueller Auseinandersetzungen mit gesellschaftlichen Phänomenen und gibt einen Einblick in die gegenwärtige Kunstszene Berlins.

25.11.2023 – 11.02. The Bad Mother. Louise Bourgeois, Candice Breitz, Nathalie Djurberg, Hans Berg, Antje Engelmann, Niina Lehtonen Braun, Carina Linge, Eva Vuillemin, Sarah Ancelle Schönfeld, Katarina Janečková Walshe, Kuratiert von Katharina Schilling. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst, Fotografie, Sonstiges

Anknüpfend an die titelgebende Arbeit The Bad Mother von Louise Bourgeois setzt sich die Gruppenausstellung mit der Erwartungshaltung an Mütter künstlerisch auseinander. Mit Müttern, die zu egoistisch, zu sexy, zu selbstaufopfernd, zu „mütterlich“ sind. Die Ausstellung vereint Arbeiten jenseits der klischeehaften Abbildung des Familienglücks und der ewig mild lächelnden Mutter wie es nicht nur in Darstellungen der Übermutter Maria, sondern auch in den Bildern der sozialen Medien noch immer vorherrscht. 

09.09.2023 – 05.11.2023 Unleashed Utopias - Künstlerische Spekulationen über Gegenwart und Zukunft im Metaverse. VR Kunstpreis 2023. Marlene Bart, Anan Fries, Rebecca Merlic, Mohsen Hazrati, Lauren Moffatt. Sonstiges.

In der Ausstellung zeigen die Stipendiat*innen des VR KUNSTPREIS der DKB in Kooperation mit CAA Berlin, wie wir neue Technologien für ein gerechteres, vielfältigeres und persönlicheres Miteinander einsetzen können. Dabei greifen sie auch den stattfindenden Wandel der Werte und Normen in unserer Gesellschaft auf und verknüpfen auf diese Weise ihre Spekulationen mit aktuellen Debatten. 

01.07.2023 – 27.08.2023 Cold Shelter / Schutzraum. In der HaL Studiogalerie

Kuratiert von Max Dax

09.06.2023 – 27.08.2023 Who by Fire. Israelische zeitgenössische Kunst

Kuratiert von Liav Mizrahi

21.04.2023 – 18.06.2023 Mein trübes Wasser wurde klar (HaL Studiogalerie)
21.04.2023 – 27.08.2023 Fountain . HaL-Hofskulptur #8. Philip Topolovac. Bildhauerkunst/Plastik. Abb. Philip Topolovac 2023

Der in Berlin lebende Künstler Philip Topolovac wurde von dem Gastkurator Max Dax eingeladen, die HaL-Hofskulptur #8 zu gestalten. Bezugnehmend auf die Form des T-förmigen Stahlbetonbrunnens im Biergarten des Berghain in Berlin, konstruiert Philip Topolovac mit seiner Skulptur »Fountain« einen Brunnen, der als Wegweiser oder Mahnmal fungiert.

31.03.2023 – 29.05.2023 Wir sollen wie Hunde sein! Ziervogel .

Die Arbeiten von ZIERVOGEL in der Ausstellung „Wir sollen wie Hunde sein“ stellen auf eigentümliche Weise die Produktion von Kunst und den Vorgang ihrer Betrachtung in ein vielschichtiges zeitgenössisches Problemfeld. Der gemeinsame Fluchtpunkt aller gezeigten Werke ist der menschliche Körper in seiner physischen und genetischen Beschaffenheit sowie als Ort sensorischer und mentaler Erfahrungen.

18.03.2023 – 10.04.2023 Back to the Future II. Michel Castaignet, Kathrin Landa, Florence Obrecht, Axel Pahlavi, Alexej Tchernyi, Alex Tennigkeit, Wu Zhi. (HaL Studiogalerie) Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Sonstiges. Abb. Installationsansicht, 2023

Für die Ausstellung Back to the Future II begeben sich die Kollektivmitglieder genau wie die Teenager Marty McFly und Dr. Emmett L. „Doc“ Brown in der gleichnamigen legendären Fiction-Film-Trilogie „Zurück in die Zukunft“ auf eine Zeitreise, die sie sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft führt.

28.01.2023 – 05.03.2023 Möglichkeit und Wirklichkeit. in der HaL Studiogalerie. Charlotte Bastian, Bénédicte Blondeau, Benjamin Gräbner, Zora Janković, Thomas Ravens, Benedikt Terwiel. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst, Sonstiges. Abb. Südgelände, Ausschnitt1, Kamera 1“, Benedikt Terwiel, 2021, Fotorendering, Maße variabel

Zwei- und dreidimensional begibt sich die Gruppenausstellung „Möglichkeit und Wirklichkeit“ auf ungesichertes Terrain. Die Arbeiten der ausgewählten Künstler*innen stellen Fragen nach der Wirklichkeit brüchiger Landschaften und Oberflächen: ist das Gesehene künstlichen oder natürlichen Ursprungs, sieht man einen Beginn oder ein Ende, dystopische oder nur transitorische Zustände? Wo sind wir inmitten dieser Bilder und Formen und können wir uns noch auf unsere Wahrnehmung verlassen? 

20.01.2023 – 19.03.2023 Früchte des Zorns . Versuch einer Annäherung: Ukraine. Nazar Bilyk, Serhij Bratkov, Johanna Diehl, Open Group , Alevtina Kakhidze, Lesia Khomenko, Dariia Kuzmych, Boris Mikhailov, Mykola Ridnyi, Steve Schepens, Hito Steyerl, Mariya Vasilyeva, Clemens von Wedemeyer. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Textilkunst, Medienkunst. Abb. Gay Train, Steve Schepens, 2015, glazed ceramics, 14 x 19 x 36 cm

Die internationalen KünstlerInnen teilen sich mit, während sich der Kampf um die freie Ukraine und die Zukunft Europas weiter fortsetzt. Ihre Werke zeigen persönliche, gesellschaftliche und politische Phänomene und hinterfragen die Rolle der Kunst in diesem Konflikt. Die KünstlerInnen nehmen darauf unterschiedliche Perspektiven ein.

22.10.2022 – 08.01.2023 aller Beute Spuren. Malerei Zeichnung Objekte Sound. Julia Miorin, Una H. Moehrke, Luise von Rohden, Jochen Schneider, Marie Lynn Speckert. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst.

In den Räumen der HaL-Studiogalerie treffen die Medien Sound, Malerei, Objekt, Installation und Zeichnung aufeinander und entzünden dialogische Strukturen, sanft und radikal, zusammenhanglos und strukturverwandt.

15.09.2022 – 08.01.2023 ÜberLeben. Fragen an die Zukunft. Bettina von Arnim, Maxim Brandt, John Cage, Louisa Clement, Sabine Groß, Philip Grözinger, Bjørn Melhus, Katja Novitskova, Mette Riise, Michael Schmidt, Nina E. Schönefeld, Markus Wirthmann. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst, Sonstiges. Abb. L.E.O.P.A.R.T (video still), Nina E. Schönefeld, 2019, Video, 1920 x 1080

Die Ausstellung „ÜberLeben – Fragen an die Zukunft“ ist konzeptionell an den Film „Soylent Green“ (1973) angelehnt, der im Jahr 2022 spielt und vor knapp fünfzig Jahren eine düstere Zukunftsvision entworfen hat, die von extremer Überbevölkerung und den dadurch hervorgerufenen ökologischen Problemen handelt. Vor der Folie dieses  Blicks in eine Zukunft, die nun Gegenwart geworden ist, öffnet die Ausstellung mit zwölf künstlerischen Positionen einen vielstimmigen Reflexionsraum.

27.08.2022 HaL Hof Fest 2022. Sonstiges.

Anlässlich der Langen Nacht der Museen feiert das Haus am Lützowplatz in Kooperation mit Party Arty erstmalig das: HaL Hof Fest 

Von 18 bis 0 Uhr: Bars, DJs, Liveacts (Yaneq & Kohle, Jim Avignons Einmannband Neoangin) 

Unkostenbeitrag: 5,- Euro

27.08.2022 – 16.10.2022 Mein Land. kuratiert von Cornelia Renz und Asja Wolf. David Adam, Manaf Halbouni, Cornelia Renz. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Mein Land, Manaf Halbouni, 2019, Mixed Media, 140×280 cm

Vor dem Hintergrund der Angst der Entfremdung sowie Ausgrenzung und ihrer Folgen verhandelt die Ausstellung den ambivalenten Heimatbegriff in einer „flüchtigen Moderne“ (Zygmunt Bauman) mit ihren Globalisierungserfahrungen und fluiden Machtstrukturen. Der Vereinnahmung des emotional konnotierten Narrativs Heimat durch rechte Stimmen im Sinne einer völkischen Ideologie begegnet die Romantisierung von Heimatfantasien in kommerzieller Folklore.

09.07.2022 – 21.08.2022 Forcierte Relikte. Kuratiert von Salve Berlin. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Sonstiges. Abb. Forcierte Relikte, Salve Berlin, 2022

Relikt: Überbleibsel aus einer vergangenen Zeit, oder Überbleibsel aus einem früheren Zustand, weist auf das zurücklassen, verlassen hin (Latein: rēlinquere). Die kuratierten Arbeiten weisen Spuren von etwas Grösserem oder etwas Verschwundenem auf. Dabei imitiert die Kunstproduktion zum einen Spuren von vergangenen Epochen. Zum anderen spielt das Material eine wesentliche Rolle. Als Medium genutzt werden dabei: Zitate, Collage, Installation, Skulptur, Zeichung, Film, Textilarbeiten.

06.07.2022 Moralophobia. Jörg-Uwe Albig.

Mit Mladen Gladic diskutiert der Autor und Journalist Jörg-Uwe Albig über die Thesen seines neuen Buchs am Mittwoch, 6. Juli 2022, um 19 Uhr

In aktuellen Debatten um Klimapolitik, Geflüchtete bis hin zu Corona wird regelmäßig ein Schreckbild beschworen: das Gespenst des Moralismus. Moral begegnet uns im Alltag, in der Politik, in der Gesellschaft. Doch über Moral wird häufig nur noch geschimpft. Bissig, mitreißend und klug argumentierend hält Jörg-Uwe Albig in seinem neuen Buch dagegen. 

24.06.2022 – 04.09.2022 Folly. Deborah Poynton. Malerei. Abb. Home Away from Home, Deborah Poynton, 2019

Deborah Poyntons teils monumentale Leinwände sind in einer virtuos realistischen Technik gemalt, in der kleinste Details sichtbar werden. Es sind Werke, die ein reflektierendes Seherlebnis anbieten, das zum Innehalten zwingt, und sich gegen die flüchtige Bilderflut der digitalen Medien stemmt. Die überwältigende visuelle Reichhaltigkeit ihrer Bildwelten, in denen der Blick fast endlos schweifen kann, zeigt jedoch eine konstruierte, aus unterschiedlichen Versatzstücken kombinierte Wirklichkeit.

28.04.2022 – 30.10.2022 280 °C . HaL-Hofskulptur #7. Monika Goetz. Bildhauerkunst/Plastik. Abb. 280 °C, Monika Goetz

Geplant ist der Bau einer fensterlosen, leicht schräg stehenden Holzhütte auf den Bodenplatten im Hofgarten. Die Holzbohlen der Konstruktion werden von der Künstlerin mit einem Gasbrenner so lange behandelt, bis ihre Oberflächen auf beiden Seiten verkohlt sind. Der Titel des Werks bezieht sich auf die Zündtemperatur des Holzes, in diesem Fall Fichte. Die dystopische Anmutung der Installation steht im Kontrast zum idyllischen Charakter des Hofes.

28.04.2022 – 19.06.2022 pain/t/h/ing – ausser Haus . konzipiert von Elisabeth Sonneck und Stefanie von Schroeter. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik. Abb. Berlin, 17. Februar 2022

Die Ausstellung pain/t/h/ing – ausser Haus zeigt sieben Positionen, die sich im fließenden Terrain zwischen Malerei, Skulptur, Objekt und Installation verorten lassen. Im künstlerischen Arbeitsprozess wird dabei direkt Hand an Material und Dinge gelegt, ebenso wie organische Eigenschaften oder physische Konditionen zu Autorinnen der Werke werden.

08.04.2022 – 12.06.2022 Ultrasocial Pop. Filip Markiewicz. Sonstiges. Abb. Cover, Filip Markiewicz

Die Ausstellung „Ultrasocial Pop“ von Filip Markiewicz im Haus am Lützowplatz (HaL) ist Teil eines größeren, weit verzweigten Projekts gleichen Namens, das sich an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeitpunkten verwirklicht. Das poetologische Zentrum des Projektes ist das Album Ultrasocial Pop von Raftside, dem musikalischen Alter Ego von Filip Markiewicz, das im September 2021 beim Berliner Label Grzegorzki Records erschienen ist.

12.02.2022 – 10.04.2022 never mind the burnout. Sonstiges. Abb. Hundred Seconds to Midnight, Birgit Brenner, 2020, Video, Format: mp4 Laufzeit: 3:42 min, Photo: Auflage von 3 courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Die Gruppenausstellung „never mind the burnout“ geht der Frage nach wie sich ein Leben am Rande der Erschöpfung in der Kunstproduktion der letzten Jahre wiederspiegelt.

Kuratiert von Katharina Schilling und Jim Avignon

28.01.2022 – 27.03.2022 Lieber Maler. Götz Valien. Malerei. Abb. Paris Bar, Götz Valien, 1993-2010, Acryl auf Baumwolle, 211 x 381 cm, Photo: Reinhard Görner

Das Haus am Lützowplatz präsentiert den Maler Götz Valien (*1960 in Kitzbühel) in einer Ausstellung, die mehrere seiner Bildserien zueinander in Beziehung setzt. Das Werk des seit 1985 in Berlin lebenden Künstlers zeichnet sich durch eine virtuose Gegenständlichkeit aus, die er selbst „Virtuellen Realismus“ nennt und die sich aus einem dicht gewobenen Netz von Referenzen in die Populärkultur und in die Geschichte der Malerei speist.

16.09.2021 – 09.01.2022 Massen | Masses. Clemens Krauss. Abb. Aus der Serie „Protagonists“, Clemens Krauss, 2020, Ölfarbe, Podest, Photo: B. Borchardt

Das Haus am Lützowplatz zeigt unter dem Titel Massen / Masses eine Einzelausstellung von Clemens Krauss. Seine Arbeiten befassen sich mit den Themen des menschlichen Individuums als psychophysische Entität in sozialen, politischen und kulturellen Kontexten und wurden auf internationaler Ebene in institutionellen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

28.08.2021 – 10.10.2021 Ceremony / Die Zeremonie.

Die Gruppenausstellung in der Studiogalerie präsentiert Arbeiten von: AFFF Collective, A Z I Z A, Ekaterina Burlyga, Apollinaria Broche, Sonya & Varya Cheltsovii, Olga Chernycheva, Alina Glazoun, Katya Isaeva, Anna Kuznetsova, Maria Kolosova, Victoria Kosheleva, Nadezhda Likhogrud, Anna Nezhnaya, Ulyana Podkorytova, Susanna Smailova, Margo Trushina, Ustina Yakovleva

Kuratiert von Yulia Belousova

22.07.2021 – 05.09.2021 Hopesters. Anna Meyer. Abb. Hopesters (Detail), Anna Meyer, 2020, Öl auf Leinwand, 160 x 130 cm

Das Haus am Lützowplatz zeigt die Arbeiten der Künstlerin Anna Meyer in ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Berlin. Die von der Künstlerin behandelten Themen Gleichberechtigung, Klimawandel, Globalisierung, Rechtsruck und Digitalisierung werden in mehreren Bildserien aus den letzten Jahren greifbar und formen sich zu einer einheitlichen Erzählung über unsere von Krisen zerfurchte Gegenwart.

30.04.2021 – 11.06.2021 Rotation Rebound. Ausstellung im IG Metall Haus. Susanne Lorenz, Tilman Wendland. (Ausstellung im IG Metall Haus) Bildhauerkunst/Plastik.

Für Rotation Rebound versetzen Lorenz und Wendland den Ausstellungsraum der IG Metall in eine Bühnensituation. Die Straße wird zum Zuschauerraum. In einem Par­cours der Bewegung treffen architektonische Eingriffe mit Balance-Objekten aus der Welt der Fitness, Reha und Agility zusammen.

Rotation Rebound eröffnet ein Set möglicher Handlungen, die Tag und Nacht sichtbar sind.

24.04.2021 – 04.07.2021 Earth, t.b.a. kuratiert von Vanessa Souli. Nadine Baldow, Hendrik Czakainski, Kai Löffelbein, Jazoo Yang, Shingo Yoshida. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Detail, Nadine Baldow

Das Projekt präsentiert eine Reihe von Szenarien des zukünftigen Lebens auf der Erde, welche zwischen Imagination und Dokumentation oszillieren. Die ausgewählten Werke, die hauptsächlich ortsspezifische Installationen sind, legen eine imaginäre Untersuchung postapokalyptischer ländlicher und urbaner Landschaften als Ergebnis des menschlichen Einflusses auf Natur und Umwelt nahe. Konkret geht es in der Ausstellung darum eine Auseinandersetzung mit globalen Themen zu erzeugen.

24.04.2021 – 24.10.2021 HaL-Hofskulptur #6. Rebound Rotation. Tilman Wendland, Susanne Lorenz. (Hofskulptur) Bildhauerkunst/Plastik.

Im Ende der achtziger Jahre umgestaltete Garten des Hauses am Lützowplatz auf einem quadratischen Feld im Zentrum des Hofes liegt eine aus Trampolinen zusammengesetzte Kapsel. Die Sprungtücher der Ein-Personen-Sportgeräte sind ins Innere gerichtet, eine Anordnung, in der niemand springen kann. Aufprall und Abprall als endlose Rotation?

Zeitgleich zur Gemeinschaftsarbeit HaL-Hofskulptur #6 im HaL zeigen Lorenz und Wendland im Haus der IG Metall ihre Ausstellung Rotation Rebound.

17.04.2021 – 04.07.2021 Resonanz der Realitäten . VR Kunstpreis der DKB in Kooperation mit CAA Berlin. Banz & Bowinkel, Evelyn Bencicova, Lauren Moffatt, Armin Keplinger, Patricia Detmering. Medienkunst, Sonstiges. Abb. Poly Mesh, Banz & Bowinkel, 2020

Die Ausstellung präsentiert die Arbeiten der Stipendiat*innen des VR KUNSTPREISes, diese erschaffen Skulpturen und Gemälde fernab von physikalischen Gesetzen. Die Arbeiten reflektieren soziale Dynamiken und durch neue Technologien hervorgerufene gesellschaftliche Veränderungen. Die von der VR-Kunst-Expertin und künstlerischen Leiterin Tina Sauerländer bettet die VR-Kunstwerke in ortsspezifische Installationen ein: die virtuelle Realität tritt in Dialog mit dem physischen Raum.

05.02.2021 – 28.03.2021 Lob der Malkunst. Margret Eicher. Malerei, Druckgrafik. Abb. Lob der Malkunst, Margret Eicher

Die Ausstellung „Margret Eicher. Lob der Malkunst“ ist eine Kooperation mit dem Museum Villa Stuck in München und die Fortsetzung des Projektes in der Wahlheimatstadt der Künstlerin (geboren 1955 in Viersen).

Live Online Rundgänge:

Während der Laufzeit jeweils Di - Fr 12-16 Uhr zur vollen Stunde mit maximal 10 Teilnehmenden.

Vorherige Anmeldung sind erforderlich und über den folgenden Link möglich:

https://visit-hal.as.me/schedule.php

#margreteicherhal

04.12.2020 – 11.04.2021 Scars and Annual Rings. kuratiert von Huang Mei. Aimin Tao, Tasja Keetman, Andre Joosep Arming. (Studiogalerie) Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst. Abb. Book of Women, Aimin Tao 陶艾民, 2005

„Es ist unvermeidlich, neben Freude und Erfolg auch Trauer und Verlust zu empfinden, andere zu verletzen und in unserem Leben verletzt zu werden. Unsere Körper können Narben tragen, ebenso unsere Herzen. Wie können wir unser Leben überdenken und weiterhin mit diesen Narben lieben? Wie schaffen wir Kunst und zeichnen Jahresringe unseres Lebens mit diesen Narben auf?“ (Huang Mei)

27.11.2020 – 31.01.2021 Kunst kann. Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen. Arno Oehri, Martin Wohlwend, Ilona Kálnoky, Marco Schmitt, Nicole Wendel, Cornelia Lochmann, Maria Seisenbacher, uvm. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst, Performance.

In Zusammenarbeit von vier Partnern mit insgesamt zwölf Künstlerinnen und Künstlern aus der bildenden & darstellenden Kunst sowie Musik & Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien ist eine Ausstellung im Sinne einer Vermittlungs- und Lernplattform entwickelt worden. Diese visualisiert und vermittelt künstlerische Denk- und Arbeitshaltungen.

03.10.2020 – 29.11.2020 Zusammen. 30 Jahre Wiedervereinigung aus künstlerischer PerspektiveStudio Galerie. Sibylle Bergemann, Norbert Bisky, Nina Fischer, Asta Gröting, David Polzin, Cornelia Schleime, Ulrich Weichert, Tobias Zielony. (Studiogalerie) Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie. Abb. Doppeldenk, Norbert Bisky, 2019, Öl auf Leinwand, Detail, Photo: Bernd Borchardt

Die Ausstellung Zusammenlädt ein, 30 Jahre zurück zu schauen, sich zu erinnern und zugleich die Brüche der Geschichte um dieses große Ereignis der Wiedervereinigung in individueller künstlerischer Auseinandersetzung zu betrachten. Zusammen bietet Gelegenheit für einen Abgleich mit eigenen Erfahrungen und öffnet den Blick für die Perspektiven anderer.

Die Ausstellung ist nicht zuletzt ein kuratorischer Ausdruck der gelebten Begegnung nach 1990.

Kuration: Sylvia Metz & Elke Neumann

29.08.2020 – 20.09.2020 0+255. Studiogalerie. (Studiogalerie) Gabriele Basch, Ursula Döbereiner, Ricarda Hoop, Gesa Lange, Kanta Kimura, Katja Pudor, Andrea van Reimersdahl, Sophia Schama, Tilman Wendland, Paul Wesenberg. Malerei

0 ist der RGB Farbwert für die Farbe Schwarz und 255 ist der RGB Farbwert für die Farbe Weiß. Die Ausstellungsreihe 0+255 bringt zeitgenössische Positionen von Künstler*innen zusammen, die sich in ihrer Arbeitsweise aus verschiedenen Gründen auf den Gebrauch der Farben Schwarz und Weiß beschränken. Der Titel verweist dabei auf einen digitalen Farbraum, der schon lange für die Kunstproduktion und unseren Alltag selbstverständlich ist.

27.08.2020 – 08.11.2020 In weiter Ferne so nah. AArtist in Residence-Programm 2016-2020. Said Baalbaki, Catherine Biocca, Yvon Chabrowski, Manaf Halbouni, Kerstin Honeit, Ali Kaaf, Ahmed Kamel, David Krippendorff, Andréas Lang, Beatrice Minda, uwm. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst. Abb. Sumpfwald, Andreas Lang, 2016, Pigment-Print, 104,40 x 128,40 cm (Detail)

Die Ausstellung vereint alle fünfzehn Stipendiatinnen und Stipendiaten, die seit 2016 vom AArtist in Residence-Programm gefördert wurden. Das 2015 gemeinsam von Frank-Walter Steinmeier als damaliger Außenminister und Werner Tammen, dem Vorsitzenden des Landesverbandes Berliner Galerien (lvbg), ins Leben gerufene Projekt ist das erste Künstler-Residenzprogramm in einem deutschen Bundesministerium und in dieser Form weltweit einzigartig.

25.07.2020 – 25.10.2020 Gravity. HaL Hofskulptur #5. Viviana Abelson. Bildhauerkunst/Plastik, Performance. Abb. Model for Movement, Viviana Abelson, 2020

Gravity

Die universelle Anziehungskraft, die zwischen allen Materien wirkt, unterwirft allen Körpern dem Abwärtssog ihrer eigenen Masse. Für die Ausstellungsreihe „HaL-Hofskulptur“ hat Viviana Abelson drei neue Werke konzipiert. Diese Arbeiten, welche die ersten Außenskulpturen in ihrem Schaffen sind, knüpfen an die Auseinandersetzung der Künstlerin mit Materialität, Kraft und Stabilität und dem Potential zur Interaktivität an.

 

07.03.2020 – 02.08.2020 Ich, Gott & die Welt. 100 Tage – 100 Werke – 100 Autoren. Timm Ulrichs. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
17.01.2020 – 23.02.2020 The Unknown. Dorothee Diebold. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
29.11.2019 – 05.01.2020 Labor und Atelier . Stefanie Bürkle. Fotografie
16.11.2019 – 24.02.2020 It was all a Dream. Kuratiert von Laura Helena Würth (Studiogalerie)
28.09.2019 – 10.11.2019 Ein Monument für Wolfgang Neuss, initiiert von Jan Muche . (Studiogalerie) Malerei
12.09.2019 – 19.11.2019 Perplexy. Tobias Dostal. Textilkunst
23.08.2019 – 01.09.2019 Radiosand. Thom Kubli. Bildhauerkunst/Plastik
22.06.2019 – 11.08.2019 Hey Mars! Kuratiert von Lydia Korndörfer. (Studiogalerie) Andreas Greiner, Armin Keplinger, Natalie Körner, Sarah Ancelle Schönfeld, Louis-Phillipe Scoufaras. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
07.06.2019 – 11.08.2019 Mostly Happy - Finnish Art Today. In Kooperation mit dem Finnland Institut in Deutschland . Elina Brotherus, Miklos Gaál, Hanaleena Heiska, Antti Laitinen, Niina Lehtonen Braun, Aurora Reinhard, Toni R. Toivonen, Kari Vehosalo. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
06.04.2019 – 26.05.2019 Entering, Permanent, Welt, Attrappe. Kuratiert von Andreas Koch und Peter K. Koch. (Studiogalerie) Oliver van den Berg, Miriam Böhm, Jürgen Drescher, Claus Goedicke, Joachim Grommek, Claudia Kugler, Johanna von Monkiewitsch, Kathrin Sonntag, René Wirths. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
05.04.2019 – 20.10.2019 Hofskulptur #4. Wartehäuschen. Andreas Koch. Bildhauerkunst/Plastik
22.03.2019 – 26.05.2019 Global National. Kuratiert von Raimar Stange. Ulf Amide, Candice Breitz, Peter Friedl, Nadira Husain, Michaela Meise, Olaf Metzel, Marina Naprushkina, Bethan Huws, Dan Perjovchi, Martha Rosler. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
26.01.2019 – 24.03.2019 Wort zu Bild. Kuratiert von Susanne Schirdewahn. Anke Becker, Nina Ansari, Ina Geissler, Oliver Mark, Via Lewandowsky, Cornelia Renz, Leander Haußmann, Markus Keibel, HP Adamski, Susanne Schirdewahn. Bildhauerkunst/Plastik
18.01.2019 – 10.03.2019 Burning Man - Electric Sky. Römer+Römer. Malerei
30.11.2018 – 06.01.2019 Preis des Präsidenten der UdK Berlin. Für Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Bildenden Kunst. Johannes Bansmann, Nils Fischer, Juliane Tübke. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
17.11.2018 – 20.01.2019 set in scene. (Studiogalerie) Jack Burton, Hannah Sophie Dunkelberg, Przemek Pyszczek. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
22.09.2018 – 04.11.2018 Heroes / Koryphäen / Synapses .. In Zusammenarbeit mit Yulia Belousova / Ephemeral Dinner. (Studiogalerie) Tjorg Douglas Beer
14.09.2018 – 18.11.2018 November - Versuch über eine Revolution. Kuratiert von Marc Wellmann. Robert Barta, Julius von Bismarck, Mariechen Danz, Tracey Moffatt, Bettina Pousttchi, Katja Strunz. Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
21.08.2018 – 26.08.2018 The Future of Art: A Camp. Or: How to Bury the White Man. Erik Niedling
18.08.2018 – 19.08.2018 Women. Kuratiert von Anna Gien und Adela Yawitz. Amy Ball. Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
23.06.2018 – 05.08.2018 Pirating Presence - Aneignung der Aneignung. (Studiogalerie) Margret Eicher, Adi Hösle, Isabel Kerkermeier, Stefan Römer, Heidi Sill, Susanne Wehr, Toni Wirthmüller. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst, Performance
25.05.2018 – 14.10.2018 Riding Giants - Hofskulptur #3. Janine Eggert, Philipp Ricklefs. Bildhauerkunst/Plastik
05.05.2018 – 17.06.2018 The Female Gaze - On Body, Love, And Sex II. (Studiogalerie) Selma Alaçam, Sabrina Jung, Claudia Hart, Juliana Cerqueira Leite & Zoë Claire Miller, Eglė Otto, Anaïs Senli, Kuratiert von Isabelle Meiffert . Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
26.04.2018 – 05.08.2018 Grosses Gesichtsfeld. Heiner Franzen. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
23.03.2018 – 04.05.2018 M. Et Al. . (IG Metall-Haus) Karsten Konrad. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
17.03.2018 – 29.04.2018 Beyond the Moon . (Studiogalerie) Dew Kim, Catherine Lorent, Steve Nietz, Yudi Noor, Linnéa Sjöberg, Kuratiert von Green|Gonzalez. Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst, Performance
19.01.2018 – 08.04.2018 Der schwarze Hund trägt bunt. Eckhart Hahn. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
01.12.2017 – 07.01.2018 Meisterschülerpreis des Präsidenten der UdK Berlin 2017. Rafael Ibarra, Lisa Peters, Gary Schlingheider. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Performance
17.11.2017 – 21.01.2018 Relics of Chaos. Kuratiert von Kat Rickard. (Studiogalerie) Yasmin Alt, Leonard Traynor, Nadja Schütt. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Textilkunst
29.09.2017 – 05.11.2017 R.A.Q. - Rarely Asked Questions. Kuratiert von CAPRI Berlin. (Studiogalerie) Ina Bierstedt, Bettina Carl, Anna Gollwitzer, Irène Hug, Lucy Powell, Peter Torp. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
22.09.2017 – 10.11.2017 Laundromat. (Ausstellungsraum der IG Metall, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin) Marion Eichmann. Malerei, Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik
14.09.2017 – 19.11.2017 Prometheus Delivered. Thomas Feuerstein. Bildhauerkunst/Plastik
31.08.2017 – 02.09.2017 Trajectories #01. New Drawing Embodiments. Nicole Wendel, Lea Pischke, Stella Geppert, Jan Burkhardt, Morgan O'Hara, u.a.. Malerei, Performance
24.06.2017 – 20.08.2017 Farbauftrag. (Studiogalerie) Isabelle Dutoit, Zohar Fraiman, Marie Gold, Franziska Guettler, Nina K. Jurk, Heike Kelter, Marianna Krueger, Kathrin Landa, Verena Landau, Catherine Lorent, u.a.. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik
02.06.2017 Künstlerinnen im Gespräch 16h. Farbauftrag Austellung. Nina K. Jurk, Maria Sainz Rueda, Bettina Sellmann, Alex Tennigkeit, . Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
01.06.2017 – 20.08.2017 Transaktionen. Über den Wert künstlerischer Arbeit. Nadine Fecht, Ali Fitzgerald, Moritz Frei, Thorsten Goldberg, Christian Jankowski, Ligthart Enterprises, Michael Sailstorfer, Joshua Schwebe, Santiago Sierra, Pilvi Takala. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
22.04.2017 – 11.06.2017 / interf ∆ ce(s) /. (Studiogalerie) Marion Andrieu, Yann Gerstberger, Zora Mann
07.04.2017 – 21.05.2017 10. Förderpreis für Dokumentarfotografie der Wüstenrot-Stiftung. Sara-Lena Maierhofer, Kalouna Toulakoun, Birte Kaufmann, Arne Schmitt
11.02.2017 – 09.04.2017 Aufzeichnungen aus dem Kellerloch. Ausgedacht, zusammengestellt und kuratiert von Philip Grözinger. (Studiogalerie) Heiner Franzen, Caroline Kryzecki, Adrian Lohmüller. Malerei, Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
20.01.2017 – 19.03.2017 Das was bleibt. René Wirths. Malerei
02.12.2016 – 08.01.2017 Meisterschülerpreis des Präsidenten der UdK Berlin. Ayami Awazuhara, Aliénor Dauchez, Marlen Letetzki
08.10.2016 – 29.01.2017 Habseligkeiten. Kuratiert von Katharina Schilling und Benny Golm. Jan Bünnig, Ekaterina Burlyga, Torben Geeck, Bastian Gehbauer, Göran Gnaudschun, Caitlin Levin & Henry Hargreaves, Carina Linge, Eric Meier, Michael Pohl, Ria Patricia Röder u.a.. Fotografie
28.09.2016 Performing Encounters #3. (Studiogalerie) Yvonne Reiners. Performance
15.09.2016 – 20.11.2016 Die Legende des Künstlers und andere Baustellen. Kuratiert von Alexandra von Stosch und Marc Wellmann. Christian Jankowski. Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst
09.07.2016 – 18.09.2016 Space as a Place. kuratiert von Paulina Olszewska. (Studiogalerie) Piotr Blajerski, Olaf Brzeski, Krystian Truth Czaplicki, Łukasz Rusznica, Kama Sokolnicka. Druckgrafik, Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
09.07.2016 – 18.09.2016 Space as a Place. Kuratiert von Paulina Olszewska. (Studiogalerie) Piotr Blajerski, Olaf Brzeski, Krystian Truth Czaplicki, Łukasz Rusznica, Kama Sokolnicka. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst
26.05.2016 – 16.10.2016 HaL Hofskulptur #1. Reijiro Wada. Bildhauerkunst/Plastik
23.04.2016 – 26.06.2016 BLANKS. Kuratiert von Margit im Schlaa. (Studiogalerie) Marie Rief, Philip Loersch, Ingar Krauss, Jan-Holger Mauss, Richard Schütz, Tim Plamper. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie
18.03.2016 – 05.06.2016 It Will Be! Mathilde ter Heijne. Bildhauerkunst/Plastik, Performance, Sonstiges
03.03.2016 – 01.05.2016 11. Interventionale #2. (im Ausstellungsraum der IG Metall - Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin) Jan Kage
20.02.2016 – 03.04.2016 10 Jahre Kunstkontakter. (Studiogalerie) Kunstkontakter
22.01.2016 – 02.03.2016 Captured Motion. Anette Rose. Bildhauerkunst/Plastik, Medienkunst, Sonstiges
27.11.2015 – 10.01.2016 Attitudes. Stipendiatinnen und Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung - kuratiert von Marcel Odenbach und Beate Eckstein. Yevgenia Belorusets, Elena Dormeier, Soso Dumbadze, Sarah Held, Franziska Kabisch, Marie Kirchner, Thanh Long, Mariam Mekiwi, René Patzwaldt, Laura Popplow, u.a.. Bildhauerkunst/Plastik, Fotografie, Medienkunst, Urban Art, Sonstiges
14.11.2015 – 20.11.2015 You Can Feel It. Kuratiert von Jonny Star. (Studiogalerie) Mischa Badasyan, Thomas Behling, Sindy Butz, Anke Cott, Markus Siegfried Fiedler, Franciscus & Franciscus, Monica Germann, Daniel Lorenzi, Reinhold Gottwald, Sol Kjøk
11.09.2015 – 15.11.2015 Review. Andreas Koch
09.09.2015 – 08.11.2015 Transient Material. Zusammengestellt von Harald Theiss. (Studiogalerie) Laurence Bonvin, Moritz Hirsch, Alicja Kwade, Ingeborg Lüscher, Fabian Rockenfeller, Ricarda Roggan, Michael Sailstorfer, Florian Slotawa, Henrik Strömberg, Tears for Fears
 

Haus am Lützowplatz (HaL)

Lützowplatz 9, B 10785

Berlin Süd

T: +49.30.2613805

F: +49.30.2644713

Di–So 11–18h